Beständiges Wachstum

Am Vandemoortele-Standort Dommitzsch in Sachsen stellen rund 200 Mitarbeiter im 24/7-Betrieb Brote, Brezeln und Kleingebäcke her. Das Werk ist der größte Vandemoortele-Standort in Deutschland und wird kontinuierlich weiter ausgebaut.

Vandemoortele Gruppe wächst

Seit 31. Mai 2016 ist die belgische Vandemoortele Gruppe, Gent, wieder komplett in Familienhand. Die Holding der Familienaktionäre, die Safinico NV, hat von der Investmentgesellschaft Gimv 23,58 % der Geschäftsanteile zurückgekauft. „Die Anteile wurden 2009 verkauft, um die Finanzsituation des Unternehmens zu stärken, um so insbesondere in dem wachsenden Markt der Tiefkühl-Backwaren wachsen zu können und auch gleichzeitig die starke Position im Bereich der Margarine, kulinarische Öle und Fette zu erhalten“, heißt es aus dem Unternehmen. Auch habe man durch die Beteiligung von Gimv ein umfangreiches Investitionsprogramm umsetzen können. So sei zum einen ein organisches Wachstum möglich geworden, zum anderen hätten gleichzeitig wichtige Akquisitionen getätigt werden können.

Vandemoortele hat in den beiden Kerngeschäften Bakery Products und Margarines, Culinary Oils & Fats eine führende Stellung inne. Rund 5.200 Mitarbeiter sind in 12 europäischen Ländern beschäftigt. 2015 erzielte die Vandemoortele Gruppe Umsätze in Höhe von 1.357 Mio. EUR (+7 % gegenüber 2014). Das Unternehmen steigerte das REBITDA auf 123 Mio. EUR (+12 %), das REBIT auf 68 Mio. EUR (+4 %). Der Geschäftsbereich Bakery Products erzielte ein organisches Wachstum von 3,3 % und, den Erwerb von LAG SpA in Italien eingerechnet, einen Umsatzzuwachs von 14,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Das gute operative Ergebnis der Sparte spiegelt nach Firmenangaben die kontinuierlichen Verbesserungen in der gesamten Wertschöpfungskette und den stärkeren Fokus auf die Entwicklung von erfolgversprechenderen Produkten und Vertriebskanälen wider. Dem Geschäftsbereich Margarine, kulinarische Öle und Fette gelang es, wie es aus dem Unternehmen heißt, die Ergebnisse von 2014 trotz niedriger Volumen auf einem leicht rückläufigen Markt zu übertreffen.
2015 investierte die Gruppe 86 Mio. EUR, u. a. in den Geschäftszweig Backwaren. In Lyon (Frankreich) wurde eine neue Produktionsstätte für z. B. Baguette in Betrieb genommen. In Kutno (Polen) wurde mit dem Bau eines neuen Werks begonnen, das Mitte des Jahres 2016 an den Start gehen soll. Dort sollen unter anderem Kleingebäcke und Baguette hergestellt werden.
Durch die Übernahme der LAG, führendes Unternehmen im Bereich TK-Brotwaren in Italien, baute Vandemoortele sein Portfolio in diesem Segment weiter aus. Der Integrationsprozess sei weitestgehend abgeschlossen. Jean Vandemoortele, Präsident des Verwaltungsrats, erklärte: „Beide Sparten verzeichnen eine gute Performance für 2015, und das umfassende Investitionsprogramm bestätigt unser ehrgeiziges Ziel, diesen Wachstumskurs fortzusetzen.” Auch die Standorte zur Herstellung von Margarine und Fetten wurden weiter rationalisiert und modernisiert. In Belgien investierte die Gruppe 18 Mio. EUR in bedeutende Projekte in Eeklo, Seneffe und Izegem. Insgesamt verfügt die Vandemoortele Gruppe über 34 Produktionsstandorte und 17 Niederlassungen.

Zurück