Internorga XXL

Der Außer-Haus-Markt wächst, die Internorga auch: 100.000 m2 Ausstellungsfläche, 1.300 Unternehmen, bis 100.000 Besucher. Snacks in jeglicher Form, auch in vegan, bio, laktosefrei oder „free from“ Gluten sind ein zentrales Messethema.

Das Rahmenprogramm

Blue Box, Newcomers’ Area oder BACK Stage – die Hamburg Messe und Congress GmbH hat das „Drumherum“ deutlich aufgestockt. Hier eine Auswahl für die Backbranche.

Blue Box und BACK Stage

Zum ersten Mal richtet sich die Internorga mit der Blue Box in Halle B6 ganz gezielt an das Bäckerhandwerk. Trends erkennen, Umsatzchancen nutzen, neue Märkte erschließen und dabei stets Aufwand und Ertrag ins richtige Verhältnis bringen. In der Blue Box werden in Workshops diese Themen aufgegriffen. Auf der BACK Stage in Halle B6.1 zeigt das Torten-Tuner Team um Thomas Horn, wie kreativ das Konditorenhandwerk ist. Mittels Airbrush werden Torten getunt, die neuesten Trends bei Hochzeitstorten vorgeführt oder ein Schokoladen Kunstwerk von 1,20 Meter Höhe kreiert. Kleinere Kunstwerke gibt es auch beim Wettbewerb „Süße Kunst“ im Foyer Süd zu sehen.

Coole Köpfe für die Eis-WM in Rimini gesucht

Das deutsche Team für die Eis-WM 2016 in Rimini sucht auf der Internorga coole Mitstreiter für den „Coppa del Mondo della Gelateria 2016“. Am 14. und 15. März können sich Konditoren und Eismacher beim Wettbewerb „German Selection for Gelato World Cup 2016“ für die WM-Auswahl qualifizieren. Die Gewinner treten als Mitglieder des deutschen Teams bei der Eis-WM 2016 in Rimini gegen die Weltelite der Eismacher an, um sich die Krone für die beste Speiseeiskreation zu holen. Kopf und Initiator des WM-Teams ist der langjährige Gastronom und Eisprofi Stefano Lucchini. Unter seiner Leitung konnte sich die deutsche Auswahl schon mehrmals einen Startplatz beim „Coppa del Mondo della Gelateria“ sichern. Für Rimini 2016 ist es Stefano Lucchini wieder einmal gelungen, ein Profi-Team aus dem „Who’s who“ der deutschen Eis-, Chocolatier- und Patisseriekunst zusammenzustellen – zwei Plätze sind noch frei. 

EIS-Welt auf der Internorga

Parallel dazu eröffnet die EIS Welt in Halle A2 die Eis-Saison auf der Internorga: Eis-Cafés, Bäckereien und Konditoreien, Gastronomie und Hotellerie können sich einen Überblick über die Vielfalt der Speiseeisherstellung verschaffen. 

Trends im Pink Cube

Im Pink Cube in Halle B2.EG gibt Karin Tischer, Trendforscherin in Sachen Food & Beverage, bereits zum dritten Mal Einblicke in ihr großes Repertoire an Entdeckungen aus aller Welt. In diesem Jahr widmet sie sich insbesondere Trends und Neuheiten im Snack-Segment. Das fordert gerade Bäckern ein Höchstmaß an Flexibilität ab, denn das Spektrum der Snacks ist riesig und reicht von belegten Brötchen bis hin zu Muffins und Pizza. Aber auch Joghurt- und Müslibecher und Tapas mit Cremes sind immer mehr gefragt. Zudem stellt Tischer einen deutlichen Trend hin zu gesünderen, teils veganen und vegetarischen Bäcker-Snacks fest. 

Food Truck Village

Auf dem Vorplatz der Messe gibt es in diesem Jahr eine weitere Premiere: das neue Internorga Food Truck Village. Jeden Tag stellen fünf Food Trucks ihre Konzepte als mobile Kantine vor. Das Angebot in den Trucks reicht von polnischen Produkten über Bio-Burger, Burritos, Banh Mi’s, saisonale Suppen-Kreationen, frischbelegte Pizza aus dem Steinbackofen, American Style Pulled Meat Sandwiches bis hin zu moderner Hausmannskost und veganem Fast-Food. „Die Gesellschaft wird immer mobiler, isst und snackt mehr und mehr unterwegs“, sagt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin bei der Hamburg Messe und Congress GmbH. „Food on the move“ oder „Street Food“ seien die Schlagworte. 

Zukunftspreis – Kategorie Artisan

Neu dabei beim Internorga Zukunftspreis: Die Kategorie „Trendsetter Unternehmen - Artisan“, würdigt Handwerksbetriebe, die traditionelles Handwerk mit dem Einsatz innovativer Technologien und nachhaltigem Wirtschaften verbinden. Der INTERNORGA Zukunftspreis will ein klares Zeichen setzen in puncto Nachhaltigkeit und Innovation und wird im Rahmen der traditionellen Eröffnungsfeier am Vorabend der Leitmesse bereits zum fünften Mal verliehen. Ausgezeichnet werden Produkte, Dienstleistungen oder Strategien, die besonders zukunftsverträglich sind. 

Internorga XXL

Das Angebot auf der Internorga, eine Auswahl weiterer interessanter Exponate

Den Aspekt „Effizienz“ rückt die WP Bakery Group, Dinkelsbühl, in den Mittelpunkt ihrer Messepräsenz. Gezeigt wird z. B. der Stikkenofen Rototherm Green, der laut Hersteller für energiesparendes Backen ohne Kompromisse steht. Durch seinen verkleinerten Brenner mit reduzierter Anschlussleistung, einem innovativen Wärmetauscher und neuem Isolierkonzept verbraucht das jüngste Modell bis 25 % weniger Energie als das Vorgängermodell. Ein anderes Exponat ist die Linie 2000A, ein vollautomatisiertes Fettbackgerät. Die Teiglinge werden mittels Kipptrögel ohne Filz ins Fett gekippt, der Dampfdeckel schließt auf Knopfdruck. Dieser und der 12 cm breite Backkorb führen zu einem größeren Volumen der Teiglinge.

Die Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr, stellt ein neues Kreismesser für ihre Brotschneider vor. Mit dem hauchdünnen, goldfarbenen Messer werden auch bei weichen, locker gebackenen Broten mit oder ohne feste Kruste, bei großporigem Kartoffelbrot und anderen „empfindlichen“ Brotsorten saubere Schneid-Ergebnisse erzielt. Auch dann, wenn die Brote noch warm sind. Mit dem sogenannten Gold-Schnitt bleibt die Brot-Kruste gut erhalten. Das heißt, sie reißt oder splittert nicht.


© Treif | Mit dem goldenen Messer kann der Brotschneider von Treif auch weiche, locker gebackene Brote sauber schneiden

Als Alternative zu Stangen und Brezeln präsentiert D. Entrup-Haselbach GmbH & Co. KG, Gevelsberg, die 100 g schwere Laugenkrone. Mit grobem Salz veredelt lässt sie sich gut aufschneiden und belegen oder pur genießen. Eine auffällig grobe Porung und eine leckere knackige Kruste zeigt das neue dunkle Krüstchen Sylter Art. Das kernige Baguette wiegt 310 g. Für Kids oder als süßer Snack-to-go sind die neuen Mini-Donuts gedacht. Diese fertig gebackenen Siedegebäcke gibt es für Mädchen mit einem rosa Fondant und pink-weißem Topping. Das Pendant für Jungs wurde mit dunkler Glasur versehen und mit bunten Streuseln verziert.


© D. Entrup-Haselbach | Als optische Alternative zu Stangen und Brezeln zeigt DEH die Laugenkrone mit grobem Salz

Snacks für zwischendurch oder sogar als Hauptmahlzeit in der Mittagspause haben Konjunktur. Hierzu passt das neue Korn-Flaguette der Vandemoortele Deutschland GmbH, Herford. Das Korn-Flaguette, eine Mischung aus Fladenbrot und Baguette, lässt sich schnell belegen und ist daher als handlicher Außer-Haus-Snack zu jeder Tageszeit einsetzbar. Im süßen Gebäckbereich zeigt Vandemoortele den neuen „Butter-Apfel-Taler“. Er besteht aus Butter-Blätterteig mit fruchtiger Apfelfüllung. Im Segment „American Bakery“ werden neben den vier Premium-Donuts drei neue „Mini doony’s“ in einer Mix-Box vorgestellt. Außerdem erweitert das Unternehmen das Angebot an Kuchenspezialitäten um die drei neuen Blechkuchen-Varianten Schoko-Mandarine, Marshmallow und Käse.


© Vandemoortele | Außen Blätterteig, innen Apfelfüllung mit Krokant und Karamellnote – der neue Butter-Apfel-Taler von Vandemoortele

Die UNIFERM GmbH & Co. KG, Werne, zeigt das neu eingeführte Produkt UNIFERM RoyalRühr für saftige Rührkuchen mit langer Frische. „Neben fruchtigen Blechkuchenvariationen und klassischen Feingebäcken präsentieren wir den ‚Sweet Pumpkin’“, sagt Elke Preißler, Leitung Marketing Management. „Dieser herzhaft-süße Muffin zeichnet sich durch feinen Kürbisgeschmack und Saftigkeit aus. Veredelt mit Toppings wie Kürbiskerne mit weißer Schokolade, Rosmarin, Orangenzesten, Mandeln oder Kürbis pur passt er in ein modernes Snackkonzept.“

Burger liegen im Trend und sind längst nicht mehr den Fast-Food-Ketten vorbehalten. Einfache Zubereitung und viele Rezeptvarianten machen ihn zum Allround-Talent. Dies zeigt die Kooperation von Lantmännen Unibake Germany GmbH & Co. KG, Bremen, und Alpenhain auf der Internorga. Ein gemeinsam entwickelter Rezeptfolder bildet den Auftakt der neuen Zusammenarbeit. Die neuen Burger-Varianten können am Alpenhain-Messestand verköstigt werden.

Gemeinsam mit den Partnern KMZ und OptimoBercher informiert die CompData Computer GmbH, Albstad, über ihre IT-Lösungen für backende Betriebe. Neue Entwicklungen gibt es in allen vorgestellten Lösungen. Besonderes Augenmerk legt das Unternehmen auf die Software Diamant/3 IQ. Sie sei die derzeit einzige Rechnungswesenlösung, die Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung und Controlling in einem integrierten System verbindet und backende Betriebe in der Auswertung des Unternehmenserfolgs unterstützt.

Die Viessmann Kühlsysteme GmbH, Allendorf/Eder, präsentiert die modulare Tecto Kühl- und Tiefkühl-Kombizelle mit antimikrobieller Pulverbeschichtung SmartProtec. Gegenüber dem Vorgängerprodukt werden nochmals 20% mehr mikrobielle Stämme bekämpft, inklusive Schwarzschimmel. Alle inneren und äußeren Wand-, Boden- und Deckenoberflächen der Kühlzellen sind entsprechend beschichtet. Eine andere Innovation ist Thekenserie Aida. Im Vergleich zu anderen Verkaufstheken gleicher Größe verbraucht Aida laut Hersteller 20 % weniger Energie.


© Viessmann | Im Vergleich zu anderen Verkaufstheken gleicher Größe verbraucht Aida weniger Energie

Die überarbeitete Brotschneidemaschine MHS Premium steht bei der MHS-Schneidetechnik GmbH, Abstatt, im Vordergrund. Sie wurde konsequent nach den neusten Richtlinien und Normen für Hygiene und Sicherheit der EU konstruiert. Z. B. wurden die Reinigungsöffnungen nochmals vergrößert. Eine weitere Öffnung wurde zusätzlich angebracht. Ihre neue Gehäusekonstruktion verbannt Ecken und Schlitze als typische Schmutzfänger. Ein neuer Greifer spart Platz und erlaubt noch leichteres Arbeiten. Mit dem Rundmesser lässt sich selbst warmes Brot ölfrei und leise schneiden.


© MHS Schneidetechnik | Mit ihrem Rundmesser schneidet die überarbeitete MHS Premium selbst warmes Brot ölfrei und leise

Premiere auf der Internorga hat die Snack Akademie (eine Marke der Delikant Feinkost GmbH, Hamburg). Die Akademie bietet Unterstützung bei der Umsetzung von Snack Konzepten. Wer heute mit Brotsnacks erfolgreich sein will, braucht Spezialisten aus unterschiedlichen Bereichen, heißt es aus dem Unternehmen. Mehr denn je gehöre dazu ebenso der geschulte Verkauf wie auch das entsprechende Kaffeekonzept.

 

Zurück